Immobilien als Altersvorsorge

Die Lücken in der gesetzlichen Rente wird für die nachfolgenden Generationen erwartungsgemäß größer, weil immer mehr Rentner von immer weniger Menschen, die sich im Arbeitsprozess befinden, versorgt werden. Schuld daran ist die Demografie.

Immobilien als Altersvorsorge

Als das Rentensystem in der Zeit Adenauers eingeführt wurde, gab es aufgrund der Kriegsfolgen und Erkrankungen weniger Rentner als heute. Die Menschen hatten nicht so eine hohe Lebenserwartung und wurden von vielen Jungen versorgt, weil die Frauen mehr Kinder bekamen. Dieses Bild hat sich massiv gewandelt, und so ist eine eigene Vorsorge sehr wichtig, um die bedrohliche Lücke, die sich zwischen Rente und Einkommen im Alter ergeben kann, zu schließen. Immobilien als Altersvorsorge haben sich bewährt und bieten gegenüber anderen Vorsorgeformen verschiedene Vorteile. Es gibt aber auch Nachteile, die Sie kennen und gegeneinander abwägen sollten.

Immobilien als Altersvorsorge – die Vorteile

Eine Eigentumswohnung in einer guten Lage hat im Alter verschiedene Vorteile. Sie können im Laufe der Jahre von einer Wertsteigerung ausgehen und sich so ein sicheres finanzielles Polster schaffen. Darüber hinaus profitieren Sie im Alter davon, dass Sie keine Mietzahlungen leisten müssen. Auf diese Weise ist es möglich, eine kleinere Rente auszugleichen, weil kein Anteil für eine Mietzahlung verbraucht wird. Sie brauchen nur die Nebenkosten aufzubringen. Dies müssen Sie jedoch ebenfalls in Ihre Lebenshaltung einplanen, wenn Sie zur Miete wohnen.

Haben Sie das Rentenalter erreicht, können Sie sich jedoch auch für einen Verkauf der Eigentumswohnung entscheiden. Dies ist sinnvoll, wenn die Wohnung zu groß ist. Mit dem Erlös kaufen Sie sich eine kleinere Wohnung oder Sie entnehmen einen monatlichen Betrag für Ihre Lebenshaltung. So schaffen Sie mit den Immobilien als Altersvorsorge eine sehr flexible Anlage, die Sie auf verschiedene Weise verwenden können.

Immobilien als Altersvorsorge

Immobilien, eine sinnvolle Altersvorsorge. Vergleich zwischen Immobilien und Riester Rente.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Möchten Sie nicht selbst in der Immobilie wohnen, können Sie diese auch vermieten und mit den Mieteinnahmen Ihren Lebensunterhalt bestreiten. Dies ist von Vorteil, wenn die Wohnung sehr groß ist oder wenn sich die Wohnung in einer sehr guten zentralen Lage befindet, Sie aber lieber etwas ruhiger wohnen möchten. In diesem Falle mieten Sie eine kleinere preiswerte Wohnung außerhalb und zahlen von den Mieteinnahmen Ihrer Eigentumswohnung Ihre eigene, deutlich geringere Miete. Die Differenz können Sie für Ihren Lebensunterhalt aufwenden.

Nachteile der Immobilien als Altersvorsorge

Immobilien als Altersvorsorge bringen Ihnen den größten Vorteil, wenn Sie bzw. ggf. Ihr Mieter die Wohnung spätestens mit dem Eintritt ins Rentenalter abgezahlt haben. Andernfalls haben Sie auch im Alter eine Kreditbelastung, die Sie aus Ihrer Rente bedienen müssen. Gleichermaßen ist es wichtig, dass Sie neben der Finanzierung Rücklagen bilden, denn Sie müssen sich als Miteigentümer an der Instandhaltung der Immobilie beteiligen.

Riester Rente als Baustein der Altersvorsorge

Eine Riester Rente können Sie in jedem Lebensalter abschließen, wenn Sie in einer nicht selbstständigen Tätigkeit beschäftigt sind. Alternativ muss Ihr Ehepartner Arbeitnehmer sein und selbst in die Riester-Rente einzahlen. Der jährliche Betrag bemisst sich auf vier Prozent des Bruttoeinkommens.

Immobilien als Altersvorsorge

Wenn Sie die Einzahlungen in dieser Höhe leisten, kommen Sie in den Genuss von Zulagen, die voll in Ihr Rentenkonto einfließen. Haben Sie Kinder, für die Sie Kindergeld erhalten, bekommen Sie auch für diese Kinder einen Zuschlag. Sie zahlen bis zum Beginn Ihres Rentenalters in die Riester Rente ein und erwerben auf diese Weise einen lebenslangen Rentenanspruch, den Sie monatlich neben Ihrer regulären Altersrente erhalten.

Immobilien als Altersvorsorge und Riester Rente im direkten Vergleich

Grundsätzlich ist es möglich, dass Sie eine Riester Rente abschließen und gleichzeitig Immobilien als Altersvorsorge kaufen. Eine Maßnahme schließt die andere nicht aus. Wenn Sie sich nur für einen Weg entscheiden möchten, sollten Sie die Vor- und Nachteile beider Versorgungsformen kennen, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Immobilien als Altersvorsorge und Riester Rente im direkten Vergleich

1. Erträge und Verzinsung

Riester Rente: geringe Erträge und Verzinsung
Immobilien als Altersvorsorge: steigende Mieteinnahmen

Fazit: Vorteil Immobilienkauf

2. Steuerliche Vorteile

Riester Rente: bis zu 2.100 EUR jährlich als Sonderausgabe absetzbar
Immobilien als Altersvorsorge: abhängig von den Kosten und der Nutzung, aber in der Regel deutlich höher

Fazit: Vorteil Immobilienkauf

3. Vorteile vor dem Eintritt in das Rentenalter

Riester Rente: keine, da zusätzliche monatliche Belastung durch Prämie
Immobilien als Altersvorsorge für den Eigenbedarf: Wohnen im Eigentum – Sicherheit vor steigenden Mieten
Immobilien als Altersvorsorge bei Vermietung: Mieteinnahmen als zusätzliches Einkommen oder für die Tilgung der Finanzierung

Fazit: Vorteil Immobilienkauf

4. Voraussetzungen für den Abschluss oder Kauf

Riester Rente: nicht selbstständige Beschäftigung oder Ehepartner als nicht selbstständiger Arbeitnehmer beschäftigt
Immobilien als Altersvorsorge: solides Einkommen und eventuell Eigenkapital, Art der Beschäftigung spielt keine Rolle

Fazit: Vorteil Immobilienkauf

5. Kosten für den Abschluss der Altersvorsorge

Riester Rente: hohe Kosten für Abschluss und Verwaltung, die von den Einzahlungen beglichen werden und den Reinertrag mindern
Immobilien als Altersvorsorge: übliche Kosten für den Erwerb von Eigentum (Notar, Grunderwerbsteuer, Kreditzinsen etc.), werden durch Mieteinnahmen oder mietfreies Wohnen im Eigentum aufgefangen

Fazit: Vorteil Immobilienkauf

6. Schutz vor Inflation

Riester Rente: kein Schutz vor Inflation, denn die Kaufkraft der beanspruchten Riester Rente sinkt mit einer Geldentwertung
Immobilien als Altersvorsorge: Schutz vor Inflation, da die Immobilienpreise in der Regel steigen und bei Bedarf mit deutlich höherem Wert, verglichen zum Ausgangswert, verkauft werden können; inflationsbedingt Mieterhöhung bei vermietetem Eigentum möglich

Fazit: Vorteil Immobilienkauf

Wenn Sie am Kauf einer Immobilie als Altervorsorge interessiert sind kontaktieren Sie uns einfach.

Die Alternate Immobiliengruppe

Alternate Real Estate

Eigentumswohnungen als Altersvorsorgeprodukt, für Eigenbedarf oder als Kapitalanlage.

Weiter zu Alternate Real Estate

Alternate Prime

Eigentumswohnungen als Luxuswohnungen.

Weiter zu Alternate Prime

Alternate Art & Design

Erleben Sie die schönsten Seiten von Immobilien.

Weiter zu Alternate Art & Design

Alternate Partners

Ein kompetenter Partner für Bauträger und Vertriebspartner.

Weiter zu Alternate Partner

2018-10-27T19:36:49+00:00Juli 15th, 2018|